Die Radfähre startet wieder

Die Radfähre Ennsegg ist 25 Jahre alt und sticht ab 1. Mai wieder in See

Die Radfähre Ennsegg feiert heuer ihr 25-jähriges Bestehen und steht bereits in den Startlöchern, die neue Saison einzuläuten. Ab 1. Mai ist sie wieder im Einsatz.

Der Frühling ist da, die Sonne lacht und die ersten Radfahrer sind bereits unterwegs. Wer die Städ-te beidseitig der Donau erkunden und die ersten schönen Tage im Freien verbringen möchte, kann mit der Fähre zwischen Enns, Mauthausen und St. Pantaleon-Erla übersetzen.

Die Fährmänner der Radfähre Ennsegg sind derzeit in den letzten Vorbereitungen für den Start am Mittwoch, 1. Mai 2019 und freuen sich bereits auf die neue Saison und viele Besucher. Und auch Tourismusobmann Wolfgang Brunner hält mit seiner Vorfreude nicht hinterm Berg: „Ich hoffe, dass auch heuer wieder viele Einheimische das Angebot der Radfähre annehmen. Es ist ein kurzes, aber äußerst spannendes Erlebnis, mit der Fähre die Ufer zu wechseln.“

Tausende Gäste

Jährlich transportieren die Fährmänner der Radfähre Ennsegg etwa 24.000 Radler sicher über die Donau; betrieben wird sie vom Tourismusverband Enns unter Obmann Wolfgang Brunner, der sich darauf freut, wieder viele Touristen begrüßen zu dürfen. Die Übersetzung kostet 2,60 Euro.

©Foto: TSE Enns